Linksklick zum Schließen

Die Chemtrails / Kondensstreifen

Einleitung

Chemtrails, zu Deutsch "Chemiestreifen" ist die Verschwörungstheorie die besagt, dass Verkehrs.- Frachtflugzeuge absichtlich Chemikalien oder chemische Verbindungen in großen Höhen versprühen. Chemtrails gehört zu der Kategorie Geoengineering und soll massiven Einfluss auf das Wetter und die Bürger der Region nehmen. Begründet wird diese Theorie mit der Langlebigkeit der erzeugten Streifen am Himmel.

Die Bezeichnung "Chemtrails" besteht im grunde aus 2 Wörtern. Das englische Wort chemicals für "Chemikalien" und "contrails" für Kondensstreifen.

Auch gehen die Verschwörungstheoretiker davon aus, dass Militär und einzelne Regierungen unter einer Decke stecken. Diese sollen das Versprühen von Aluminium.- Bariumverbindungen der Öffentlichkeit vorenthalten. Die Gründe für das Versprühen reichen von Bevölkerungsdezimierung über das Auslösen von Krankheiten über Wetterbeeinflussung bis hin zu psychoaktiven Maßnahmen.

Ich möchte euch in diesem Blog die Wahrheit über die Streifen am Himmel erläutern!

Kondensstreifen (4 strahlig) - Quelle: wikipedia

Funktionsweise eines Triebwerks

Ein modernes Düsenstrahltriebwerk funktioniert wie damals zur Zeit der Propellerantriebe immer noch mit dem Rückstoßprinzip. In den meisten Fällen bei einem Passagierflugzeug kommt ein sogenanntes Mantelstromtriebwerk zum Einsatz. Ein Triebwerk besteht aus mehreren Komponenten. Ganz vorne ist der Lufteinlass, gefolgt von mehreren Kompressor-Stufen (Verdichter), der Brennkammer und zum Schluss der Luftauslass.

Die vorderen Luftschaufeln (Fan) saugen die gesamte benötigte Luft ein. Bei einem Mantelstromtriebwerk, wird der Luftstrom in 2 Teile getrennt. Der Nebenstrom besteht ca. aus 70-80% der gesamt eingesogenen Luftmasse. Dieser wird um die Verdichterstufen und der Brennkammer herum geführt und nicht mit Treibstoff versetzt. Der Nebenstrom kühlt zugleich das Triebwerk von außen und verhindert dass die Elektronik, Mechanik und Hydraulik durch die Wärmeentwicklung der Brennkammer Schaden nimmt.

Der Haubtluftstrom wird in die Kompressorstufen weiter geleitet und dort weiter verdichtet. Nach der Verdichtung gelangt diese in die Brennkammer und wird mit fein zerstäubtem Kerosin (Jet A-1) vermischt und im Anschluss gezündet.
Am Ende eines Triebwerks befindet sich die Schubdüse (Luftauslass). In dieser treffen der kalte Nebenstrom und deren heiße Abgasstrahl zusammen und erzeugen durch die Temperatur.- und Druckunterschiede einen deutlich effizienteren Schub.

Querschnitt Mantelstromtriebwerk - Quelle: wikipedia

Die Kondensstreifen

Wie im vorherigen Absatz beschrieben, entstehen bei einem Triebwerk heiße Abgase. Diese bestehen aus verbranntem Kerosin, Ruß, Wasserdampf und anderen gasen die durch das Verbrennen entstanden sind. In großen Höhen ist die Luft meist >-30°C kalt und sehr dünn.

Ein Kondensstreifen entsteht durch die im Abgasstrahl enthaltenen Wasserdampf und den Rußpartikeln. Diese wirken wie ein Katalysator und löst mit dem umgebenen Wasserdampf der Atmosphäre einen Kristallisationsprozess aus. Bei dieser Kristallisation binden sich Wassertröpfchen an vereisten Partikeln oder dem Ruß. Diese verbinden sich mit weitere Wassertröpfchen und wachsen zu sichtbaren Wolkenstreifen heran.

Breiter Kondensstreifen am Himme

Der Kondensstreifen ist nicht immer zu sehen. Auch die Dauer bis dieser sich wieder aufgelöst hat variiert sehr stark. Ein Kondensstreifen besteht bei höherer bzw. gesättigter Luftfeuchtigkeit, viel länger als bei trockener Luft. Der Wasserdampf des Abgasstrahls kann nicht von der Atmosphäre aufgenommen werden und ist daher länger zu sehen. Bei einer geringeren Luftfeuchtigkeit kann sogar beobachtet werde, dass sich kein Streifen hinter den Triebwerken bildet oder dieser relativ schnell wieder verschwunden ist.

Wie lange ein Kondensstreifen am Himmel beobachtet werden kann hängt auch von den Luftströmungen, den Winden und damit verbundenen den Änderungen der Luftfeuchtigkeit ab. Durch die größer werdenen Eiskristalle sinken diese in tiefere Luftschichten ab und können sich durch veränderungen der Luftfeuchtigkeit und Temperatur auch wieder auflösen.

Kondensstreifen am Himmel - Quelle: wikipedia

Auch durch starke Luftdruckänderungen können vorübergehend Kondensstreifen entstehen. Dieser Effekt kann an den Winglet (abgewinkelten Tragflächenenden) und an der Tragflächen beobachtet werden. Diese Entstehen durch die Flügelform bedingten Luftdruckänderungen von Ober.- und Unterseite.

Kondensstreifen auf dem Rückflug von Gran Canaria (3,2 MB)

Menschlicher Atem

Die Chemtrail-Theorie stützt sich auch auf der Aussage, dass der menschliche Atem an einem kalten Tag viel weiter als nur einige Meter weit zu sehen sein müsste. Diese Gegebenheit ist im Grunde auch schnell erklärt.

Der ausgestoßene Atem einen Menschen besteht nur aus lauwarmen Tröpfchen und keinen Partikeln. Auch das Volumen / Atemzug ist nur ein winziger Prozentsatz, im Vergleich zu den Luftmassen eines modernen Triebwerks.

Hinzu kommt die höhere Temperatur in Oberflächennähe und die dickere Luftschicht von meißt 1013,25 hPa. Weit im Norden (höhe Sibirien) ist die Luft kalt genug, für einen länger anhaltenden Effekt. Dies hängt aber auch mit der aktuellen Luftfeuchtigkeit, der momentanen Temperatur und der Höhe zusammen.

Ein Beispiel für eine künstliche Umgebung für trockene Luft wäre eine Tiefkühltruhe oder ein Kühlhaus. In einer Tiefkühltruhe bei -18°C kann menschlicher Atem länger bestehen, da im inneren durch die heruntergekühlte Luft, diese auch die benötigte Trockenheit besitzt. Der Wasserdampf ist kondensiert und hat sich an den Wänden als Eis festgesetzt. Aber auch hier ist die Luftschicht nicht dünn genug, um lange genug zu bestehen.

Das "Sprühmittel"

Eine Verkehrsmaschine kann bis von 100 bis zu über 400 Tonnen wiegen. Verteilt ist dieses Gewicht nicht nur auf die Passagiere und deren Gepäck, sondern auch die benötigte Menge an Sprit (Kerosin Jet-A1) für die zu fliegende Strecke. Auch Verpflegung für die Passagiere, das Verbrauchswasser (Waschbecken, Toilettenspülung) und das Trinkwasser muss mit geführt werden. All dies wirkt sich auf das Gesamtgewicht der Machine aus.

Schenkt man der Verschwörung "Chemtrails" Glauben, muss zusätlich das Mittel das versprüht werden soll, irgendwo an Board mitgeführt werden. Dies würden auf Flügen zusätzliche Tonnen an Gewicht bedeuten.

Merksatz:
In der Luft.- Raumfahrt bedeutet ein höheres Startgewicht zugleich ein höheren Verbrauch an Treibstoff.

Erhöhte Messwerte

Messungen der Anhänger dieser Theorie sollen erhöhte Messwerte von Aluminium und Barium in der Umwelt gemessen haben. Es stimmt, das bestimmte Chemische Verbindungen in der Natur nachweislich gemessen werden können. Dies hängt aber von ganz anderen Gegebenheiten ab.
Durch das Industrielle Zeitalter und die damit verbundene Zunahme von Fabriken & Raffinerien, ist das größte Problem bei der Herstellung von Produkten die anfallenden Nebenprodukte / Abfälle. Diese werden je nach Industrieland mal mehr, mal weniger gut gefiltert. Folglich gelangen immer kleine Mengen an Substanzen in die Umwelt. Diese gelangen auch durch die Aufnahme von Nahrung von z.B.: Fische oder Muscheln in unsere Nachungskette.

Es wurde auch nachgewiesen, dass die meißten Messungen nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurden und die Behälter in denen die Proben gelagert wurden verunreinigt waren. Auch die fehlenden Quellenangaben lassen an der Glaubwürdigkeit der Messergebnisse zweifeln. Für eine glaubwürdige Messung, muss der Entnahmeort der Probe, der genaue Zeitpunkt (DD.MM.YYYY hh:mm) und der Name des Labors angegeben werden.

Aluminiumpartikel können auch durch Deo's oder anderen aluminiumhaltiger Kosmetik in den Körper gelangen. Durch Regenwasser und Erosion auf einer Mülldeponie oder auch durch achtlos weggeworfene Verpackungen, können die Inhaltsstoffe in die Natur und somit auch in die Nahrungsketten geraten.

Extremes Beispiel Industrieabwässer - Quelle: umweltbundesamt.de

Es darf auch nicht vergessen werden, dass Aluminium das am häufigsten vorkommende Metall in der Erdkruste ist. Somit kann auch durch unterirdische Gewässer und Regen Aluminium ausgeschwemmt und in die Umwelt gelangen.

unbemerktes Spritzen

Jedes Flugzeug durchläuft alle paar Jahre eine kleinere Checkup. Bei dieser Kontrolle werden die wichtigsten Komponenten kontrolliert und teilweise auch ausgetauscht. Alle 10-12 Jahre durchläuft jede Maschine den sogenannten D-Check. Bei dieser Wartung, wird das gesamte Flugzeug von der Elektrik, über die Innenausstattung bis hin zu den Triebwerken fast vollständig zerlegt und auf Mängel überprüft.

Auch in den Tanks (die vorher gut belüftet wurden) müssen die Techniker jeden Zentimeter nach Schäden (Rost, Beschädigungen, defekte Dichtungen etc.) untersuchen und diese ausbessern. Beim D-Check werden auch alle Instrumente, Messgeräte und Messsonden überprüft. Die Triebwerke werden zum Hersteller gesendet und einer genaueren Wartung unterzogen.

Gehen wir davon aus, dass 35 Techniker, mehrere Teamleiter und einige Ingenieure je eine Maschine Warten, auf einem größeren Flughafen 3-6 Wartungshallen existieren und auf jedem Flughafen 300-400 Personen direkt mit der Technik eines Flugzeuges arbeiten, ließe sich dies bei der Menge aller Flughäfen und deren Mitarbeiter, auf der gesamten Welt nicht mehr geheim halten. Hinzu kommen die Angestellten des Unternehmens bei denen die Triebwerke und andere Komponenten hergestellt wurden.

Triebwerk-Kontrolle - Quelle: wanimulyo.web.id

Fazit

Flugzeuge und die dadurch entstandenen Kondensstreifen sind ein Produkt der Funktionsweise eines Triebwerkes und das Zusammenspiel der einzelnen Luftschichten mit den darin enthaltenen Luftfeuchtigkeiten. Somit sind diese für den Menschen und auch der Natur "ungefählich". "Ungefährlich" in Gänsefüßchen, da der Abgasstrahl in der Konzentration und in der Reisehöhe nicht von Mensch oder Tier eingeatmet werden kann. Natürlich sind die entstandenen Gase (CO2, Kohlenstoffmonoxid, ..) für das empfindliche Gleichgewicht der Atmosphäre nicht fördernd. Die entstandenen Gase werden durch die Winde im Zusammenspiel der einzelnen Luftsichten in alle Richtungen verteilt. Somit nimmt die Konzentration rasch ab und stellt keine "Gefahr" mehr dar.

Auch hier besteht wie bei den Artikeln über die flache Erde oder die Mondlandung das Problem, das Regierungen und/oder alle Beteiligten über all die Zeit Stillschweigen hätte bewahren müssen. Niemand dürfte ausversehen oder absichtlich ein Wort darüber verlieren.

Das Flugzeuge Chemikalien versprühen, trifft nur für Landwirte und deren angebauten Produkten zu. Zum Abschluss noch eine ganz direkte Aussage:
Kein Kondensstreifen entsteht auf Grundlage der vermeindlichen Aussagen der Chemtrail-Verschörung!

Stand des Artikels: 02.12.2018 Seitenaufrufe: 587

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
jetzt Artikel bewerten

Jetzt diesen Artikel Bewerten?

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

Flugzeuge Chemtrails Kondensstreifen Aluminium Wasserdampf Atmosphäre geoengineering