Linksklick zum Schließen

Roswell, Ufo's und Aliens

Einleitung

Wer kennt sie nicht, die sagenumwobenen Geschichten von einem abgestürzten UFO in der Stadt Roswell im Bundesstaat New Mexico. Im Sommer 1947 soll in Roswell ein UFO abgestürzt sein, dass seit dem in der streng bewachten Millitärbasis Area 51 aufbewahrt werden soll. Was ist an der Geschicht dran? Gibt es UFO's bzw. Aliens wirklich?
Ich möchte euch auch die unglaublichen Entfernungen näher bringen. Was ist eine Lichtsekunde, Lichtminute, astronomische Einheit und das Lichtjahr.

spaßschild auf Strasse Achtung vor Aliens - Spaßschild - Quelle: pixabay

Der Begriff UFO

Klären wir zuerst einmal die Definition der Bezeichnungen UFO und Aliens.
UFO ist die Abkürzung für (Unknow flying Object) zu deutsch (Unbekanntes fliegendes Objekt). Dies definiert nicht automatisch ein extraterrestrisch Objekt, sondern ein nicht indentifiezierbares Objekt. Dies kann eine Drohne genauso wie ein von Hobbybastlern gebauter Geganstand sein. Drohnen oder Modellbauflugzeuge können ab einer bestimmten Größe, dem erwendeten Material oder einer auffälligen Form auf dem Radar als Echo angezeigt werden.

Auf Grund der fehlenden Boardelektronik gibt es weder einen Funkpeiler noch ein Transponder, der das Objekt als Verkehrsmaschine oder andere Flugmaschine deklariert. Auch aus Sicht der optische Wahrnehmung, lassen sich Objekte nicht immer eindeutig identifizieren. Diese sind entweder verschwommen, viel zu weit entfernt oder reflektieren das Sonnenlicht so stark, das nur ein greller Lichtpunkt zu sehen ist.

Fotografien die im laufe der Zeit immer wieder veröffendlicht wurden auf denen "UFO's" zu sehen sein sollen, stellten sich immer entweder als Fälschung oder Belichtungs.-Filmfehler heraus. Auch eine Fussel, ein Haar, Faden oder Schmutz auf Film oder Objectiv kann beim späteren Foto als "unknow flying Object" interpretiert werden. Das betrifft auch am Objekt befindliche Lichter. Diese dienen entder in der Luft/Raumfahrt zur Signalisierung der Position und der Ausrichtung oder sollen bei bastlern das Model schöner aussehen lassen.

Positionslichter Backboard Steuerboard Positionslichter Backboard / Steuerboard

Weitere Möglichkeiten für vermeindliche UFO Sichtungen auf Bildern können sein:
- unruhiges Halten der Kamera
- Reflektionen in / zwischen den Linsen
- falsche Einstellung der Schärfe
- falsche Einstellung der Belichtungszeit
- fehlerhafte Nachführung bei automatischer Kamerabewegung

Verwackeltes Bild mit Lichterscheinungen "Lichterscheinungen" am Himmel - Quelle: Chip.de

Die kosmischen Entfernungen

Ein weiterer Grund das extraterrestisches Leben unseren Planeten noch nicht besuchen konnten, sind die unvorstellbar großen Entfernungen im All. Ich möchte versuchen, die Entferungen zwischen Erde-Mond und zwischen den Sternen euch ein wenig näher zu bringen.
Auf der Erde können Entfernungen zwischen 2 Punkten im praktischen Sinne bis auf Millimeter angegeben werden. Bei Distanzen zwischen 2 weiter entferneten Orten wird mit der Maßeinheit Kilometer (1000 Meter) angegeben. Nach dem Kilometer kommt aus Sicht der möglichen Entfernungen auf der Erde eine lange Zeit keine Maßeinheit mehr die wir benutzen könnten. Nun verlassen wir die den planetarischen Maßstab und betrachten und die Entfernung bis zum Mond.

Der Mond ist 384.400 km weit entfernt. Eine heutige Reise dort hin benötigt 3-4 Tage Flugzeit mit einer Raumfähre um den Orbit des Mondes zu erreichen. 384.400 Km sind etwas mehr als 1 Lichtsekunde (1,2822 Lichtsekunden) und ist nach dem Kilometer die nächst größere Maßeinheit.

Eine Lichtsekunde beschreibt die Entferung, die das Licht mit Lichtgeschwindigkeit (299.792.458 m/s oder 299.792 km/s) in einer Sekunde zurück legt. Auf Grund der schon jetzt großen Zahl, ist diese Angabe Lichtsekunde oder die Lichtminute ab einer bestimmten Entfernung die bevorzugte Einheit.

Da auf der Erde in dieser Größenordnung keine Distanzen zwischen 2 Punkten existieren, ist die Entfernung zum Mond bereits schwer vorstellbar und nur mit vergleichen zu verstehen. Als Vergleich müsste eine Person auf der Autobahn bei konstant 120 Km/h ohne Unterbrechnungen ~3.302 Stunden Auto fahren. In einem Flugzeug das sich mit einer Geschwindigkeit von 850 Km/h fortbewegt, wären es volle ~452 Flugstunden.

Maßstab Erde - Mond Mars Entfernung / Größe Erde - Mond (Maßstab)
Quelle: andromedagalaxie.de

Die oben gezeigte Veranschaulichung der Abstände sind Maßstabsgetreu aber aus einer deutlich größeren Entfernung gezeigt. Damit die Erde und der Mond im richtigen maßstab gezeigt werden können, muss die Entfernung zu beiden Objekten min. 1x den Abstand Erde-Mond aufweisen. In der Veranschaulichung beträgt die Entfernung beider Himmelskörper >384.400 Km.

Entferungen von Planeten

Im vorherigen Absatz wurde ein wenig auf die nächst größere Entfernungseinheit eingegangen. Dies war nach Kilometer die Lichtsekunde. Nach der Lichtsekunde kommt die Lichtminute. Diese beschreibt die Entferung die das Licht in 1 Minute (60 Sekunden) zurück legt.
1 Lichtminute sind 60 Lichtsekunden (299.792 Km/s * 60 Sekunden).
Dies entspricht einer Entfernung von 17.987.520 Kilometern.
Das Licht der Sonne benötigt je nach Jahreszeit, bedingt durch eine eliptische Umlaufbahn (Sommer/Winter) zwischen 6-8 Minuten bis zur Erde.

Zur Veranschaulichung ein kleines Gedankenspiel:
Wenn im Dedankenspiel die Sonne ohne die berücksichtigung des bisherigen alters und der noch zu erwartenen Lebensdauer diese plötzlich in sich zusammen stürzen würde, erfährt die Menchheit dies erst nach 6-8 Minuten später.

Der Planet Mars ist unser nächstgelegenste Planet im Sonnensystem. Seine geringste Entfernung zur Erde beläuft sich auf 55-56 Millionen Kilometer. Dies entspricht ~144x der Entfernung Erde - Mond. Die Marsrover Sojourner, Spirit und Opportunity die den Planeten erkunden, benötigten für diese Entfernung knapp 7 Monate bis zur Landung auf der Oberfläche.

nachbarplanet Mars Planet Mars (Der rote Planet) - Quelle: wikipedia

Um sich Entfernungen innerhalb des Sonnensystems noch besser vorstellen zukönnen, betrachten wir einmal die Entfernung Sonne - Pluto. Pluto ist der äußerste Zwerkplanet in unserem Sonnensystem. Dieser befindet sich je nach Position auf seiner Bahn um die Sonne unglaubliche 4.400.000.000 - 7.400.000.000 (4,4 bis 7,4 Mrd) Km weit entfernt. In Lichtminuten umgerechnet bewegt sich der Abstand zwischen 245 - 411 Lichtminuten (14.700 - 24.660 Lichtsekunden). Licht oder auch ein Signal benötigt also bis zum Pluto schon mehrere Stunden für eine Strecke.

unsere Planeten und Reihenfolge Reihenfolge der Planeten - Quelle: www.wissenature.com

Fortbewegung der Astronauten

384.400 km bis zum Mond zu überwinden, war für die damalige Zeit ein Pionierleistung und hat den Grundstein für heutige Missionen zum Mars und zum Rand unseres Sonnensystems gelegt. Auch wenn es sich dabei vorerst um unbemannte Sonden handelte, war die Menschheit leider "nur" bis zum Mond gekommen. Dies liegt an dem technischen Aufwand (beteiligter Unternehmen), den enormen Kosten für alle benötigten Komponenten, einer Jahrelangen Ausbildung der Astronauten und einem emensen Personaleinsatz. Eine Trägerrakete ist mit tausenden Tonnen Feststofftreibstoff, flüssigen Wasserstoff und Sauerstoff betankt, das einen Start oder Reise zu anderen Himmelskörpern um ein vielfaches gefährlicher macht.
Alle Einzelteile für eine Mission in's All sind aus extra beständige und zugleich leichten Materialien gefertigt und müssen hochpräzisen Vorgaben entsprechen. Die verbauten Komponenten müssen den auftretenden Kräfte bei der Beschleunigung und der enorme Wärmeentwicklung der Triebwerke bei einem Start wiederstehen.

Auch heute noch belaufen sich die Kosten für einen Start einer Rakete der einen Satelliten in den Orbit bringen soll, auf mehrere 100te Millionen Euro/Dollar. Durch die vielen Fehlschläge aber auch den Erfolgen der vergangenden Missionen, wurde die Raumfahrt deutlich sicherer als zur Zeit des Apollo-Raumprogramms.

Signale von anderen Sternen / Planeten

Es existieren millarden Planeten in den unendlichen tiefen des Alls und trotzdem ist bis heute kein Signal von anderen Ziviliationen bei uns angekommen. Wie wir bis jetzt bezüglich der Entfernungen gelernt haben, ist selbst unser Mond oder sogar dr nächste Planet eine halbe Ewigkeit entfernt.

Voager Raumsonde 1 Voager 1 Raumsonde - Quelle: Wikipedia

Die Raumsonde Voager 1 hat seit dem Start im Jahre 1977 den Rand des Sonnensystems nicht nur erreicht sondern auch verlassen. Voager 1 hat im laufe der Zeit eine Entfernung von 21.512.173.807 Km zurückgelegt und sendet immer noch Telemetrie zurück auf die Erde.

Die zurückgelegte Entfernung entspricht 179,95 AE (Astronimische Einheit).
Eine astronomische Einheit beschreibt die mittlere Entfernung zwischen der Sonne und der Erde.
180 AE = 89.820,9 Lichtsekunden = 0,00284.. Lichtjahre.

Durch die extrem große Entferung ist das Signal, dass auf der Erde empfangen wird allerdings sehr schwach. Wenn wir die genaue Position der Sonde nicht wüssten, würde das Signal im interstellaren Rauschen unbemerkt untergehen. Dies gilt auch für evtuell gesendete Signale von anderen Sternensystemen. Die Signalstärke nimmt immer weiter ab, je länger (je größer die zurückgelegte Strecke) dieses unterwegs ist. Hinzu kommt, dass die Telemetrie der Sonden von Menschen erstellt bzw. programmiert wurde. Somit wissen wir genau, nach welchen Signalen und auf welchen Frequenzen wir suchen müssen.

Very Large Array Observatory in New Mexico Very Large Array Observatory - Quelle: Wikipedia

Ein weiteres Gedankenspiel bezüglich Signalstärke:
Gehen wir in unserem Szenario davon aus, dass ein Signal von einem Planeten zur Erde gesendet wurde. Das vermeindlich gesendete Signal das zur Erde übermittelt wurde, hat seinen Ursprung 100 Lj (100 Lichtjahre) weit entfernt. Dieses Signal oder auch eine Nachricht bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch die unendlichen Weiten. 100 Jahre nach dem das Signal zur Erde gesandt wurde, trifft dieses bei uns ein. Im Umkehrschluss würde dies bedeuten, dass unsere Antwort (sofern das Signal mit einer ausreichenden Sendeleistung gesendet werden würde) weitere 100 Jahre zurück benötigt um den Ursprungsplaneten zu erreichen.
Durch die extreme Entfernung wäre das Signal allerdings so schwach, dass es sich von dem interstellaren Rauschen kaum oder gar nicht mehr abheben würde. Ein weiteres Problem bestünde darin, dass die Nachricht mit hoher Wahrscheinlich in einer für uns fremden Sprache oder eines unbekannten Formates gesendet wurde. Auch einer Frequenz, die wir nicht Empfangen bzw. Überwachen wäre denkbar. Somit wüssten wir nicht nach welcher Art Signal wir Ausschau halten müssten.

Bedingungen für Leben

Leben ist erstaunlicherweise unter vielen Bedingunen möglich. In der Tiefsee bei extremen Druck genauso in den 300°C heißen unterwasser Hotspots. Unseren Planeten bezogen liegt die Erde genau in einem bewohnbaren Abstand zur Sonne. Die temperaturen auf der Erde ist für Mensch und Natur nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm. Natürlich gibt es auch bei uns lebensfeindliche Sand.- Eiswüsten die unbewohnbahr sind.
Wenn wir uns den Planet Venus einmal betrachten, bewegt sich dieser in einem viel zu geringen Abstand zur Sonne. Die Venus ist neben dem Mars unser Nachbarplanet, der im Gegensatz zum Mars näher zur Sonne seine Bahnen zieht. Auf der Venus herschen Temperaturen von ~+400°C bis ~+500°C. Unmögliche Bedingungen für intelligentes Leben.

Nachbarplanet Venus Planet Venus - Quelle: Wikipedia

Unser 2. Nachbarplanet, allerding weiter von der Sonne entfernt ist der Mars. Auf ihm herrschen Temperaturen von -133°C bis +25°C. Durch die dünne Atmosphäre und den starken Temperaturschwankungen konnte sich auch dort kein Leben entwickeln. Im Gegensatz zu den Filmen aus Hollywood, gibt es auf dem Mars keine Orkanböhen oder Stürme.

Ein weiteres Kriterium für Leben ist das Vorhandensein von Wasser. Auf der Venus würde dieses auf der Stelle verdampfen. Wasservorkommen auf dem Mars würde durch die kälte sofort gefrieren, oder durch den geringen Dampfdruck auf Grund der duml;nne Atmosphäre einfach verdampfen.

Bei der Entstehung von Leben wie dies auf der Erde der Fall gewesen war, spielten mehrere glückliche Umstände eine Rolle. Zum einem die richtige Entfernung zur Sonne. Zum anderen die Anwesenheit eines Modes der die Erdachse stabilisiert. Der Mond stabilisiert nicht nur die Erdachse, sondern schützt uns auch vor Meteoriteneinschläge.

Eine weitere wichtige Eigenschaft für Leben ist eine Atmosphäre, die uns gegen schaädliche UV Strahlung schützt. Das aktive Magnetfeld der Erde, das durch einen festen Eisenkern und der sich darum befindlichen Magma erzeugt wird, ist ebenso eine Lebensnotwendig Eigenschaft. Das Magnetfeld schützt uns vor Kosmischer Strahlung und aufgeladenen Teilchen, dessen Ursprung z.B.: die Korona der Sonne ist.

All diese Faktoren müssen zutreffen, damit Leben in irgendeiner Art und Weise entstehen kann.

Der Roswell-Vorfall (Absturz)

Roswell mit seinen 48.600 Einwohner ist eine kleine Stadt im Bundesstaat New Mexico (USA). Im Sommer 1947 soll dort ein UFO in eines der Felder abgetürzt sein. Die Verschwörungstheorie besagt, dass es sich hierbei um ein Raumschiff gehandelt hatte. Da das Millitär die Trümmer und alle Informationen diesbezüglich als geheim eingestuft hatte, gibt es seit dem 2 Fraktionen. Die eine Partei beharrt darauf, dass es sich definitiv um ein UFO gehandelt haben musste, die andere Seite glaubt eher an einen Wetterballon oder ein Flugzeug mit neuartiger Technologie.

Das U.S. Millitär bestreitet allerdings nicht, dass in den Felden etwas abgestürzt war. Genauere Angaben unterliegen allerdings bis heute der Geheimhaltung.

Die Geheimhaltung kann, wenn man die politische Lage mit der U.D.S.S.R. sich noch einmal vor Augen hält, eigendlich gut nachvollzogen werden. Wenn es sich um einen Spionageballon gehandelt haben sollte, dürfen weder Ausrüstung noch die Aufnahmen (egal ob Bild oder Ton) in die Hände von Zivilisten fallen. Leider ist die bis heute anhaltene Geheimhaltung des Vorfalls genau der Nährboden, die Verschwörungsanhänger weiter an ein abgestürztes UFO glauben lassen.

Ein Vorteil hatte die damalige Sache. Die Stadt Roswell hat bis heute einen guten Ansturm von Ufo-Gläubigen, Hobby-Astronomen und Touristen, die den Umsatz in den Geschäfften weiter am Leben erhält.

Nachbarplanet Venus Shop für UFO-Artikel in Rowsell - Quelle: tripadvisor.de

Fazit

Viele Faktoren für Leben oder sogar intelligentes Leben müssen zusammenspielen. Es ist unwahrscheinlich, das jemals eine andere Spezies mit uns Kontakt aufnehmen oder unseren Planeten besuchen wird. Ausgeschlossen ist dies in ferner Zukunft aber nicht. Somit steht gleichzeitig auch fest, das in Area 51 und auch an anderen vermeindlichen Standorten auf der Welt keine Alliens bzw. Ufo's gelagert werden.

Die Frage nach dem "Sind wir allein" lässt sich nicht wiederlegen aber auch nicht dementieren. Sollte es wirklich intelligentes Leben auf einem der vielen Planeten geben, werden wir dies mit dem heutigen Stand der Technik und den bestehenden Naturgesetzten vielleicht erst in 50, 100 oder 1000 Jahren erfahren. Denkbar wäre aber auch, dass wir es nie erfahren werden oder wirklich allein sind.

Stand des Artikels: 23.12.2018 Seitenaufrufe: 238

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
jetzt Artikel bewerten

Jetzt diesen Artikel Bewerten?

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

UFO Roswell UFO Planet Voager Mond Universum Weltall